Sonntag, 25. September 2011

Edi holt 2. Platz beim Citylauf in Naumburg und die Führung in der Rangliste

Beim Citylauf in Naumburg ging Edi zum ersten mal über 10km auf die Strecke. Wie sich heraus stellte, war ihre Angst vor dem Lauf unbegründet. Mit einer Zeit von 1:07:30 gönnte sie sich nach Runde 9 (von 10) sogar eine kleine Pause. Irrtümlicher Weise hatte man Edi schon nach Runde neun die Schlußglocke geläutet. So musste Edi, die sich schon sicher im Ziel glaubte, noch einmal los. Utz, als einziger Fuchs neben Edi machte sich gleich noch einmal mit auf die Strecke und leistete ihr Gesellschaft.
Danke Frank! Auf dich ist Verlass.
Edi bekam für diesen zweiten Platz 15 Punkte und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung der AK W50 in der Burgenland-Rangliste. Sollte Edi nächste Woche beim Rudelsburglauf in Bad Kösen vor Andrea Witschel ins Ziel gehen hat sie es geschafft. Burgenland-Sieger!!!!

Utz startete ebenfalls über 10 km und belegte mit einer Zeit von 56:26min den 6. Platz. Dieses mal war sein Freund und Erzfeind Hartmut Witschel 27 Sekunden schneller.

Samstag, 17. September 2011

25. Berglauf – Kleinjena

Redaktion ratlos, Recherche schwierig!

Die Suche in den Raglisten nach erfolgreichen Platzierungen der Füchse war an diesem Wochenende wirklich schwierig. Eric Bornschein (Männer) nicht platziert, Lars Treuter (AK M35) nicht platziert, Volker Bornschein (AK M50) nicht platziert. Und dann doch. Ein Bornschein. Uwe (AK M45). Mit 15:32 min über die 2,8 km Berg auf war er leider nur achter und letzter in seiner Altersklasse, jedoch war es sein vierter Lauf und somit gibt es 4 Punkte für die Mannschaft. In der AK M50 fanden wir noch einen Fuchs. Utz! Für Frank gab es Platz 7.

Dann geschah etwas, was wir schon nicht mehr zu glauben wagten. Wir fanden Edi !!! Für Edi gab es Platz 2 und 15 wichtige Punkte für die Einzelwertung. Nun liegt sie in der Gesamtwertung nur noch 6 Punkte hinter der führenden Andrea Witschel. Ob Edi diese 6 Punkte in den letzten 2 Läufen noch gut machen kann?

Zwischen Annegret Beyer (links, Sieger) und Silvia von Bogen (rechts) testet Edi schon einmal heimlich den Platz in der Mitte.

Was mit Volker, Lars und Eric war können wir im Augenblick nicht sagen. Meister Reinecke ist nämlich auch nicht zu finden.

Samstag, 3. September 2011

Zeitzer Stadtlauf – 03.09.2011

Füchse in der Stadt !

Trotz der Auswechslung der halben Mannschaft ( Lars und Uwe raus – Edi und Utz rein) haben unsere vier Lauf- Füchse wieder vier Podestplätze belegt!

Dabei haben sie sich nicht nur auf allen Podestplätzen breitgemacht ( ein mal Erster, 2 mal Zweiter und ein mal Dritter ), sie haben sich auch auf alle Strecken verteilt ( Edi und Eric 2,5 km, Utz 5 km und Volker 10 km).

Volker hat sich den Hauptlauf ausgesucht, musste sich dort aber mit dem 3. Platz zufrieden geben. Trotzdem kann er mit der Saison zufrieden sein: elf Läufe – elf Podestplätze! – wahrscheinlich 2. Platz in der Burgenland- Rangliste!

Utz hat den 2. Platz über 5 km belegt, und dabei "versehentlich" Herrn Witschel um 1 Sek. auf den 3. Platz verwiesen – Sorry Hartmut !

Eric "durfte" nach seinen 12,2 Kilometern von Freyburg über die kürzeste Strecke von 2,5 km an den Start gehen. Dort hat er in genau 10 min den 2. Platz von 8 angetretenen Männern geschafft. Pech war, dass der Sieger Johannes Pech auch in seiner AK an den Start ging – So wurde er in seiner AK 2. von 3 Startern – auf Eric ist eben Verlass!

Edi wurde überragende Erste, aber trotzdem müssen wir uns unserer einzigen Sieg- Hoffnung in der Burgenland- Rangliste heute mal etwas intensiver widmen und zu diesem Zweck haben wir Meister Reinecke mal wieder eingeladen…

Redaktion: "Hallo Meister, wo liegt das Problem?"

Meister Reinecke: "Edeltraud traut sich nicht !? Sie hat als Siegerin des Nebenlaufes über 2,5 km 13 Punkte für die Rangliste bekommen, über 10 km wären es 18 gewesen."

Redaktion: " … und das ist schlimm? "

Meister Reinecke: "Das ist eine Katastrophe ! Wenn sich Edeltraud auch beim Naumburger City-Lauf nicht über die 10 km traut, kann sie vielleicht den 1. Platz in der Rangliste verschenken."

Redaktion: "Wieso traut sich Edeltraud nicht?"

Meister Reinecke: " Ich denke, es liegt daran, dass 10 km ganz schön weit sind !"

Redaktion: "Ach so, es liegt also an der Entfernung !?"

Meister Reinecke: " Ja, ich habe aber schon eine Lösung für das Problem: …Unser Freund Herr Adler aus Nellschütz muss sich mit Edi übers Wetter unterhalten. Dann merkt sie gar nicht, dass 10 km ganz schön weit sind…!"

Redaktion: "Das wird ja eine tolle Schlagzeile: Edeltraud hat sich getrautAdler machte für Fuchs den Hasen! Danke Meister !"

Meister Reinecke: " … nicht dafür… Alles für den Fuchs, Alles für den Club !"

Krönender Abschluss der Beach-Saison

Die Erfolgssträhne geht weiter.

Also auf zur Finalrunde um den Burgenlandpokal.
Nach Ankunft in Reichardtswerben mussten wir leider feststellen, dass einige der für die Endscheidungsrunde
qualifizierten Teams aufgrund von Vorbereitungsspielen der Hallen-Saison nicht angetreten waren.
Somit waren nur 5 statt 8 Mannschaften Vorort, welche nun jeder gegen jeden mit 2 Gewinnsätzen spielen sollten.
Wir starteten fit und motiviert ins erste Spiel und besiegten die Gegner mit einem klaren 2:0. Auch der nächste Gegner war uns aus den etwas hinteren Reihen der Qualifikationsrunden bekannt und unterlag uns 2:0. Nun kam der Knackpunkt der Finalrunde.
In einem sehr knappen Spiel haben wir gegen das Team aus Delitzsch 1:2 verloren, wobei jeder Satz der reinste
Kampf war. Angeschlagen und demotiviert war es schwer den Sand nicht in den Kopf zu stecken ;)
Im vierten und letzten Spiel sollte es gegen den Vorjahressieger gehen. Parallel dazu fand das letzte Spiel des delitzscher Teams statt, womit es allerhand fürs Auge gab. Nach anstrengendem hin und her war unser Gegner trotz aller Gegenwehr immer eine Nasenlänge vorn. Und da geschah es: das delitzscher Team verlor den ersten Satz im parallelen Spiel. Dies öffnete uns die Pforte zum Pokal. Doch was nun? Nein... Auch wir mussten den ersten Satz knapp abgeben. Wohlwissend, dass der Pokal in erreichbarer Nähe ist, haben wir den Satz verloren.
Aussichtslos, Dramatik pur! Wie sollen wir nun dieses Match noch drehen und den Sieger von 2010 ins Tie-Break schießen und auch dieses noch gewinnen? Arschbacken zusammen und durch!
Lunderiechend, dass es auch im zweiten Satz schlecht für die Delitzscher lief, mobilisierten wir alle Kräfte und
haben das Match nach 11:14 Rückstand zu einem 17:15 verwandelt. WOW!
Absolute Klasse! Der Pokal nun nur
noch ein Tie-Break entfernt. 15 Punkte. Na die werden doch zu holen sein! Wie auf Drogen rauschten wir durch den dritten Satz und vernichteten sprichwörtlich das Gegnerteam mit 15:7. Emotionen total.

Marki und Stemi - die Burgenlandmeister 2011. Von insgesamt über 30 Teams und zwei schlechten
Startturnieren halten wir heute den Pokal ganz weit nach oben.